Der Natur zuliebe

Der Nachhaltigkeit verpflichtet

Tropicana verpflichtet sich zu einem respektvollen Umgang mit der Umwelt und einer verantwortungsbewussten Nutzung natürlicher Ressourcen. Die Nachhaltigkeitsmassnahmen reichen von der Bewirtschaftung der Fruchtplantagen über das Abfüllen der Säfte bis hin zu deren Verpackung.

Die Plantagen

Die Tropicana-Orangen wachsen in Plantagen, die nach den Prinzipien einer nachhaltigen Landwirtschaft betrieben werden. Denn nur natürliche Wachstumsbedingungen sorgen für eine hohe Qualität. Deshalb sind Tropicana-Orangen besonders saftig, sie haben einen niedrigen Säureanteil und eine optimale Süsse.


Die Energiequellen

Um Tag für Tag frischen Fruchtsaft in Premiumqualität zu pressen, benötigt Tropicana Energie. Bereits heute wird diese Energie mit einem Anteil von über 80% aus regenerativen Quellen wie Wasserkraft gewonnen und nicht aus fossilen Brennstoffen wie Gas, Öl oder Kohle. Dadurch verringert sich der CO2-Ausstoss um ein Vielfaches.


Das Früchterecycling

Eine Frucht ist nicht nur reich an Fruchtfleisch und Saft, sondern bietet auch nach dem Pressen noch andere Verwendungsmöglichkeiten. Hier achten die Experten von Tropicana streng darauf, dass nichts verschwendet wird. Denn auch die Schale lässt sich weiterverarbeiten. Ihre ätherischen Öle werden zur Parfümherstellung genutzt. Die weiteren Fruchtbestandteile werden als natürlicher Dünger auf den Plantagen und zur Fütterung von Tieren verwendet.

Der Abfüllprozess

Auch im Bereich der Saftabfüllung achtet Tropicana auf ein nachhaltiges Verfahren. So konnte in den Jahren von 2006 bis 2010 beispielsweise am Standort Belgien der Verbrauch von Wasser um 6% und der Energieverbrauch um 8% reduziert werden. Das ist jedoch erst der Anfang. Tropicana hat sich zum Ziel gesetzt, jeden Produktionsschritt ständig zu optimieren. Mit dem Einsatz von modernen und innovativen Abfüllanlagen ist es möglich, den Stromverbrauch bis 2015 um 20% pro Produktionseinheit zu senken. Auch mit Wasser wird sorgfältig umgegangen. Durch die Umsetzung von verschiedenen Massnahmen im Bereich Wasserhaushalt sind schon heute alle Abfüllungsstandorte mit der ISO-Umweltnorm 14 001 zertifiziert.


Die Verpackung

Umweltfreundlichkeit ist auch für die Verpackung von grosser Bedeutung. Tropicana ist eine der ersten Fruchtsaftmarken, die sich für den Schutz der Wälder eingesetzt hat. Die Verpackungen werden auf der Basis von Holz hergestellt, das zu 95% aus verantwortungsvoller Forstwirtschaft stammt. Seit 2010 trägt Tropicana das FSC-Zertifikat (FSC: Forest Stewardship Council), das die Rückverfolgbarkeit des Holzes garantiert. 95% sind schon erreicht. Ziel ist es, die FSC-Zertifizierung für 100% der Verpackung zu erhalten.